Start Messeneuheiten Garmin bringt 22xx- & 23xx-Serie – Topmodell wird das 2360T

Garmin bringt 22xx- & 23xx-Serie – Topmodell wird das 2360T

24
0

Fotos: Garmin

Die IFA ist mittlerweile vorbei und das gibt uns den Anlass daran zu erinnern, dass sich Garmin auf dieser die Ehre gab und zwei neue Navigationsgeräteserien vorgestellt hat. Die beiden Serien bauen auf ihren erfolgreichen Vorgängern auf. Die 22xx-Serie ist die Ergänzung zur 12xx-Serie und die 23xx-Serie kann als Weiterentwicklung der 13-Serie gesehen werden. Topmodell wird wohl das 2360T werden.

[adrotate group=“16″]

Die beiden Serien unterscheiden sich in der Größe. Die Einsteigerklasse 22xx ist mit einem 3,5-Zoll-Display ausgestattet, die Mittelklassevariante 23xx bietet ein 4,3-Zoll-Display. Wir haben uns das vermutliche Topmodell Garmin nüvi 2360T näher angeschaut. Neben den üblichen Funktionen eines Navigationsgerätes bietet Garmin auch neue Features an, um das Fahren noch angenehmer zu gestalten. So gibt es die PhotoReal 3D-Kreuzungsansicht. Das sorgt für eine sehr schnelle Orientierung, da die Kreuzung vor einem genau so aufgezeigt wird, wie sie in real vorzufinden ist.

Dadurch bekommt der Fahrer trotz verstopfter Straßen schnell einen Überblick, wie er sich einzuordnen hat. Damit nicht Verkehrsänderungen ganz plötzlich kommen, werden sogar Straßenschilder herangezoomt. So weiß der Fahrer frühzeitig Bescheid, was auf ihn zukommt, zum Beispiel Geschwindigkeitsreduzierung oder Vorfahrtsregelungen. Auch der rechtzeitige Hinweis per Pfeil auf das korrekte Einfädeln in die jeweilige Spur ist ein sehr nützliches Accessoire des 2360T, welches den Fahrer entlastet.

Bei den besseren Modellen, zu denen das 2360T gehört, wird auch noch die erlaubte Höchstgeschwindigkeit angegeben. Das vermindert die Gefahr von Radarfallen, wenn man sich daran hält. nüRoute heißt die intelligente Routenplanung, die auf der Basis von trafficTrends und myTrends beruht. So werden für Routenplanungen Erfahrungswerte wie Rush Hours oder typische Knotenpunkte, an denen es häufig zu Staus kommt, mit einberechnet. Dadurch ist eine noch genauere Vorhersage der Reisezeit möglich oder die Umgehung des Staus. Für Pendler eine sehr gute Idee, damit ein Alternativweg vorgeschlagen werden kann, um schneller zur Arbeit zu kommen. Aber nicht nur die Tageszeit wird einbezogen, sondern auch der Wochentag, da auf einem Freitag meist andere Zeiten gelten und samstags und sonntags kaum mit Verkehr zu rechnen ist.

Um die Hände am Lenkrad zu lassen und für mehr Sicherheit zu sorgen, kann beim nüvi 2360T per Sprachsteuerung navigiert werden. Bluetooth für das Handy oder Smartphone ist ebenso an Bord. Weiteres Highlight ist die ecoRoute-Funktion. Damit lässt sich die Fahrzeugdiagnostik ansprechen und relevante Daten wie Benzinverbrauch aktuell ablesen. Auch in der Innenstadt können die Garmin-Navis dem Benutzer helfen, dank des Fußgängermodus.

Das Garmin nüvi 2360T soll ab Oktober im Handel erhältlich sein, die unverbindliche Preisempfehlung wird vermutlich um die 230 Euro liegen.