Start Beamer Doch noch was Neues: Beamer-Serie PT-DZ570-Serie von Panasonic

Doch noch was Neues: Beamer-Serie PT-DZ570-Serie von Panasonic

15
0

Foto: Panasonic

Die Zeit der Scharen an Neuheiten ist so kurz vor Weihnachten doch merklich nicht mehr vorhanden. Aber dennoch gibt es den ein oder anderen Hersteller, der knapp vor den Festtagen noch ein Produkt in das Weihnachtsgeschäft wirft. Unter diesen findet sich auch die Panasonic PT-DZ570-Serie, bei der es sich um Beamer handelt.

[adrotate group=“16″]

Insgesamt sind es drei Modelle, die jeweils einen Arbeitsbereich bekommen sollen. Im Bildungsbereich, für Konferenzen (ob Videotelefonie mit eingeschlossen ist, können wir leider nicht beantworten) und für Ausstellungen und Museen. Begründung? Ganz einfach: weil an diesen „Orten“ eine einfache Handhabung und hohe Bildqualität gefordert sind. Ah ja, da muss unsereins doch etwas lächeln. Nichts gegen Panasonic und deren Aussage! Das mag so bestimmt stimmen, aber ich frage mich, was sich dann der Normalverbraucher wünscht?

Wohl kaum schlechte Bildqualität und komplizierte Handhabung… Somit sehe ich auch von diesem Punkt ausgehend eine gute Möglichkeit, dass die Modelle in privaten Haushalten Anwendung finden könnten. Wenn die DZ-Serie eher für den öffentlichen Bereich gedacht ist, sollten die Fakten nichts Gegenteiliges aussagen. Staubdicht ist eine Eigenschaft, die uns ins Auge sticht. So kann man den Beamer eventuell einmal beim Putzen vergessen, ohne gleich den ganzen Innenraum sauber machen zu müssen. Technisch befinden wir uns hier im DLP-Bereich, und zwar mit nur einem Chip.

Vorteil bei DLP ist gegenüber LCD, dass höhere Ausgangsleistungen erzielt werden. Die Helligkeit der Projektoren mit 4.000/4.500 Lumen kann dies durchaus bestätigen. Außerdem sind Nachzieheffekte quasi nicht möglich. Der Gesamteindruck des Bildes ist ebenso abgerundeter. Höhere Kontrastwerte sind ein weiterer Pluspunkt von DLP. Die lange Lebenszeit sorgt abschließend noch für einen zusätzlichen positiven Aspekt, warum man zu dieser Technik greifen sollte. Aber zurück zu den Modellen der DZ570-Serie vom japanischen Großkonzern. Nicht nur bei der Standby-Funktion, die über ein Eco-Management verfügt, wurde an die Umwelt gedacht. So sind die Gehäuse allesamt ohne Lackierung.

Alle drei verfügen weiter über WLAN und so können mehrere Projektoren miteinander verbunden und zentral gesteuert werden. Was uns allerdings etwas negativ beeinflusst, ist, dass nur einer der drei in 1.080p auflöst. Der Panasonic PT-DZ570E bietet eine Auflösung von 1.920×1.200 Bildpunkten. Da können die 1.280×800 Pixel vom PT-DW530E nicht mithalten. Und die der PT-DX50E bietet sogar nur 1.024×768 Pixel. Da die Technik hier im Allgemeinen aber überzeugt, muss man sich auf recht unattraktive Preise vorbereiten. So kostet der PT-DZ570E beispielsweise im Preisvergleich knapp über 6.000 Euro. Der Kleinste in der Reihe (PT-DX50E) schlägt immerhin noch mit über 3.500 Euro zu Buche.