Start Beamer CeBIT: Samsung konvertiert 2D zu 3D mit dem SP-A8000

CeBIT: Samsung konvertiert 2D zu 3D mit dem SP-A8000

16
0

Foto: Samsung

Die ersten Projektoren für den heimischen Gebrauch, die 3D bieten, gibt es schon. Allerdings ist dieser Markt noch nicht so gefüllt, wie beispielsweise bei Fernsehern. Das dürfte sich nach der CeBIT ändern. Vermutlich wird nicht nur Samsung mit dem SP-A8000 der einzige Hersteller sein, der sich in dieser Spalte repräsentieren möchte.

Vorteilhaft hierbei könnte sein, dass sich der Hersteller nicht nur auf simples 3D-Material konzentriert, sondern gleichzeitig auch eine Konvertierung bietet. Dass bedeutet, dass nicht nur Filme in 3D wiedergegeben werden können, die auf das stereoskopische Verfahren ausgerichtet sind, sondern auch darüber hinaus 2D-Inhalte in 3D wiedergeben können. Dieses System gibt es bei Fernsehern schon länger und gerade Samsung gehört zu den Herstellern, die hierbei durchaus überzeugende Qualität bieten. Wer sich von der Qualität bei dem neuen Beamer SP-A8000 überzeugen möchte, sollte den Stand von Samsung auf der CeBIT besuchen.

Und wer sich auskennt, der weiß, dass sich der heutige Tag  und morgen besonders anbieten um die CeBIT zu besuchen. Auf der einen Seite kann man sehr gut das eine oder andere Schnäppchen machen, da viele Hersteller ihre Waren nicht zwingend mit nach Hause nehmen möchten und auf der anderen Seite gibt es Hersteller, die sich abends gerne die Ehre einer Messestandparty geben. Aber wir wollen ja nicht zu stark abdriften und uns wieder dem Beamer widmen. Denn leider hat er nicht nur Vorteile. Die Shutterbrille ist Pflichtaccessoire, wenn man 3D genießen will. Die wird aber beim Lieferumfang dabei sein.

Die Umrechnung bei eingeblendeten Untertiteln hinkt allerdings noch ein klein wenig hinter her und wartet auf Verbesserung. Wer 3D will, braucht HDMI 1.4. Und deshalb verfügt der Samsung SP-A8000 auch über diese Schnittstelle. Zusätzlich finden sich noch einige analoge Ports, die wir aber hier mal vernachlässigen. Mir ist zwar immer noch schleierhaft, warum die Unternehmen sich nur noch auf das dynamische Kontrastverhältnis spezialisieren, aber was will man machen? Dieses wird hier mit 10.000:1 angegeben. Dreidimensionalität ohne Auflösung in 1.080 dürfte bis auch wenige Ausnahmen (siehe Sony PS3) eigentlich schon vom Image her verboten sein. So gibt sich Samsung auch nicht die Blöße und verspricht natürlich Full HD.

Der Projektor Samsung SP-A8000 wird ab Juli dieses Jahres im Handel erhältlich sein. Der Preis von 5.000 Euro dürfte dabei aber kein Geschenk für den Geldbeutel sein, außer das er abnimmt.