So nah und doch so fern – die neuen JVC 3D Projektoren...

So nah und doch so fern – die neuen JVC 3D Projektoren für´s Heimkino

11
0
TEILEN

Foto: JVC

Seitdem die 3D-Technologie so langsam ausreift, boomt die Unterhaltungsindustrie und immer mehr Hersteller versuchen den Bedarf der Kunden durch hochwertige Produkte abzudecken. Neben den Filmen, Monitoren und Fernsehgeräten, gibt es auch 3D-Projektoren, die ein ganz besonderes Kinoerlebnis zaubern sollen. Drei davon präsentierte der japanische Hersteller JVC gerade.

[adrotate group=“16″]

Wobei sie, genau genommen, keine 3D-Projektoren sind, sondern nur 3D-ready. Der Unterschied besteht im Zubehör, das der Kunde beim „3D-ready“ Gerät erst noch dazu kaufen muss, um das Kinofeeling zu erleben. Natürlich bietet der Hersteller auch das Zubehör, bestehend aus 3D-Sync-Sender und Shutterbrille, an. Das Herzstück sind jedoch die drei neuen Full HD D-ILA-Projektoren  JVC DLA-X9, DLA-X7 und DLA-X3, die sich laut Herstellerangaben hervorragend für den Heimkinobedarf eignen.

Zuerst einmal ist da das durchdachte Design, wie wir es vom Japaner kennen: schlicht, funktional und dennoch edel.  Das Objektiv des Projektors sitzt in der Mitte und die Anschlüsse sind an der Unterseite des Gerätes angebracht – so kann der Projektor je nach Wunsch flexibel aufgestellt oder auch fest installiert werden. Damit sich der Beamer optimal in Ihre Wohnlandschaft integriert, ist er in den Farben schwarz und weiß erhältlich.

Zur technischen Ausstattung der JVC DLA-x7, -X9 und -X3 gehört die innovative D-ILA-Technologie. Dazu wurden drei CCDs (Chips zur Übertragung elektrischer Ladungen) im Inneren des Gerätes verbaut, die eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln liefern. In Verbindung mit einem Treiber und der neu entwickelten Gitter- Polarisationstechnologie erreichen die Projektoren von JVC eine besonders hohe Farbabstufung und realitätsnahe Kontraste. Das Kontrastverhältnis des DLA-X7 beträgt 70.000:1, während der DLA-X3 einen Wert von 50.000:1 erreicht und der DLA-X9 sogar auf 100.000:1 kommt.

Unterstützt wird die ganze Technik von den Farbprofilen DCI und sRGB, bei den Modellen X9 und X7 zusätzlich noch RGB. Diese sorgen für gesättigte Farben, sodass sie das „Kino zuhause“ möglichst realitätsnah und detailgetreu erleben können. Außerdem wartet JVC mit der „Double Speed Clear Motion Drive“-Technologie auf, die auch bei schnellen Filmszenen für den richtigen Kontrast sorgt.  Wer bei den vielen Technologien nicht mehr ganz durchblickt, für den heißt es kurz: JVC verspricht außerordentliche Brillanz und Schärfe, ob im 2D- oder 3D-Format.

Nicht ganz so brillant und scharf ist der Preis, der manchen Heimkino-Enthusiasten wohl eher ein Dorn im Auge ist. Ab Ende November sollen die drei Geräte auf den Markt kommen. Der DLA-X9 Projektor dann für 9.999 Euro, der DLA-X7 für 6.999 Euro und für den JVC DLA-X3 ist ein Preis von 3.999 Euro veranschlagt. Zusätzlich kommen noch 179 Euro für die Brille und 79 Euro für den 3D-Sync-Sender dazu. „Ein stolzer Preis“ wäre da wohl mehr als untertrieben. Damit ist der Traum vom eigenen Kino, zumindest mit diesen sehr guten Geräten von JVC, dann doch in weite Ferne gerückt bei den meisten.

KEINE KOMMENTARE