Ratgeber: Professionelle Netzwerkadministration

Ratgeber: Professionelle Netzwerkadministration

94
0
TEILEN

Warum Netzwerk Administration nur von Profis gemacht werden sollte

Die Netzwerk- und Systemadministration ist ein komplexes Thema, das in der heutigen Zeit mit immer stärkeren und besseren Servern auch immer mehr an Bedeutung erlangt. Darüber hinaus ist das Internet wie auch das Intranet und der eigene Server mitunter schon bei mittleren Unternehmen gang und gebe. Dies zusammen mit einer riesigen Auswahl an Betriebssystemen, Control Panels und Konfigurationsmöglichkeiten und noch einmal mindestens ebenso vielen Updates und Erweiterungen machen einen guten und professionellen Netzwerk- und Systemadministrator unabdingbar. Viele suchen hier oftmals eine billige Lösung, oder übernehmen gar die Administration des Netzwerkes selbst. Während dies bei kleinen Netzwerken und virtuellen Servern vielleicht noch gut funktionieren mag, ist jedem größeren Unternehmen hiervon dringend abzuraten. Professionelle Firmen wie Heymanns oder IBM sind auf lange Sicht klar die klügere Wahl.

Warum ist ein professioneller Netzwerkadministrator wichtig?

Wie oben schon kurz erwähnt, ist die Stellung des Internet sehr wichtig und bedeutend geworden. Darüber hinaus sind das Internet und das eigene Netzwerk für viele Firmen von vitaler Bedeutung, so dass Probleme und Ausfälle oder gar Schäden in jedem Fall zu vermeiden sind. Hier kann und sollte nur ein professioneller Netzwerkadmin seine Finger im Spiel haben. Denn von einem Firmennetzwerk kann das folgende abhängen:

  • Die Internet Seite
  • Datenbanken, z.B für Produkte, Kunden, etc.
  • Telefonie und Fax
  • E-Mail und Exchange Services
  • LLDP Services
  • Firewall und Sicherheitsvorkehrungen
  • Etc.

Ein Fehler im eigenen Netzwerk kann schnell dazu führen, dass all das oben genannte nicht mehr Funktioniert. Im besten Falle ist nur die Internetseite offline, im schlimmsten Fall auch die E-Mail und Exchange Services, oder gar die Telefonie so dass die Firma komplett lahm gelegt ist. Im ganz schlimmen Fall sind auf Grund fehlender oder veralteter Sicherheitsvorkehrungen Kundendaten, ins Besondere Kreditkarten oder andere Zahlungsdaten entwendet worden. In diesem Fall ist der Schaden riesig – sowohl finanziell, wie auch der Imageschaden. Man hört immer wieder, dass selbst große und teils auf IT spezialisierte Firmen genau diese Probleme haben. Wenn es solche Unternehmen und ihre extrem guten Administratoren trifft, dann kann man sich schnell ausmalen, wohin das führt, wenn man wenig oder gar keine Erfahrung hat. Eine andere – nicht ganz so bedrohliche aber immer noch wichtige – Sache ist, dass nur ein professioneller Netzwerkadministrator in der Lage ist, ein Netzwerk so aufzubauen und zu gestalten, dass es in seiner Funktion und Arbeitsweise effizient und zuverlässig ist und nur ein ebenso qualifizierter Netzwerkadministrator ist in der Lage Probleme oder Schwierigkeiten – gerade auch solche die nicht immer offensichtlich sind – schnell und zuverlässig zu erkennen und ebenso flott zu reparieren.

Fazit

Wie oben gesehen, gibt es viele Gründe die für einen guten Netzwerkadministrator mit professioneller Ausbildung sprechen. Die Kosten die man hier einspart, kann man unter Umständen schnell wieder verlieren, wenn es zu Problem und Schäden kommt und dann ggf. ein anderes Unternehmen mit Reparaturen beauftragt werden muss, die man eigentlich hätte verhindern können und dabei reden wir noch gar nicht einmal von Schäden oder Problemen, die zum Beispiel entwendete Kundendaten oder eine gelöschte Datenbank mit sich bringen können.

Fotoquelle: Photodune.net

KEINE KOMMENTARE