Pioneer Blu-ray Heimkino-Systeme hoch drei

Pioneer Blu-ray Heimkino-Systeme hoch drei

97
1
TEILEN

Foto: Pioneer (oben: BCS-303; unten: BCS -707)

Pioneer hat bekannt gegeben, dass es gleich drei neue Heimkino-Systeme für Blu-ray Wiedergabe geben wird. Neben allen Anschlüssen, die für einen einmaligen Audio- und Videogenuss erforderlich sind, besitzen alle drei Systeme die „Works with iPhone“ Zertifizierung und auch die Preise der Anlagen BCS-707, BCS-303 und BCS-FS505 liegen auf der Höhe der Zeit.

[adrotate group=“16″]

Pioneer ist bekannt für Geräte, die höchsten Ansprüchen genügen. Das gilt besonders für den Bereich Multimedia. Somit ist es auch kaum verwunderlich, dass diese drei Heimkino-Systeme auf ganzer Linie überzeugen. Von der Qualität der Verarbeitung, über die Soundqualität bis hin zum Preis, bleiben hier keine Wünsche offen. Pioneer legt wie immer viel Wert auf Design und Optik, was auch i-fidelity.net bestätigt. Die Modelle BCS-707, BCS-303 und BCS-FS505 bestechen durch dezente weiße Beleuchtung und minimalistisches Layout. Pioneer hält sich in dieser Serie absichtlich zurück und positioniert die Bedienelemente auf der Oberseite der Geräte. Und jetzt geht’s ans Eingemachte. Das haben die drei Heimkino-Systeme technisch zu bieten:

  • Full-HD mit 1080p
  • 12-Bit HDMI
  • Dolby TrueHD Sound
  • Bluetooth

Neben diesen Funktionen bieten die Heimkino-Systeme von Pioneer Unterstützung für nahezu jedes Format – ganz gleich ob Audio oder Video. So sind neben AAC, MP3 und WMA auch die Formate DivX, DivX HD und MKV für die Geräte kein Problem.

Der Product Manager von Pioneer, Jürgen Timm, bringt es dabei auf den Punkt:

„Immer mehr Anwender nutzen Video-, Audio- und andere Dateien, die auf einer Vielzahl von Geräten gespeichert sind – von Smartphones über MP3-Player, USB-Datenträger und Blu-ray Discs bis hin zu Netzwerkspeicher. Da unsere Heimkinosysteme problemlos mit diesen Geräten verbunden werden und eine Vielzahl von Formaten abspielen können, sind sie vielseitige Entertainment-Zentralen für den Genuss hochwertiger Videos, Fotos und Musik. Darüber hinaus haben wir ein innovatives Subwoofer-Design entwickelt und bieten verschiedene Lautsprecherkonfigurationen an. Auf diese Weise geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, das Lautsprechersystem als attraktiven Blickfang zu konfigurieren oder es unauffällig in den Wohnbereich zu integrieren.“

Als kleines Highlight kann sicher die „iPhone-Zertifizierung“ gesehen werden, mit der auch Inhalte von Telefon und Apples iPod auf den Systemen wiedergegeben werden können. Selbstverständlich sind auch Bildformate mit den Pioneer-Anlagen kein Problem.

Die BCS-303 ist ein 5.1 System und sorgt für tolle Klangerlebnisse wie im Kino. Die Anlage überzeugt durch satten Klang und wirkt, dank der Satelliten-Lautsprecher, eher unscheinbar. Auch eine optimale Positionierung der Boxen wird durch die geringen Abmessungen der Satelliten zum Kinderspiel.

Die Pioneer BCS-707 ist der perfekte Blickfang im Wohnzimmer. Dank vier großer Lautsprecher, einem Center-Speaker und einem Subwoofer, der hält, was er verspricht, ist der Klang einfach perfekt.

Das Heimkino-System Pioneer BCS-FS505 ist ein 2.1 System und begeistert durch guten Klang trotz weniger Komponenten. Mit einem Subwoofer und nur zwei Front-Speakern kann dieses System überzeugen.

Ab Juli 2010 können sich Liebhaber brillanter Video- und Audioqualität vom Können der Heimkino-Systeme überzeugen. Der Einstiegspreis liegt für die BCS-303 liegt bei 499€. Für die Pioneer BCS-707 müssen 649€ auf den Tisch gelegt werden und die BCS-FS505 kostet, bedingt durch 2.1 Sound, auch nur 499€.

1 KOMMENTAR

  1. ich besitze das BCS707 seit einiger Zeit und kann diesen geradezu euphorischen Bericht in keiner Weise bestätigen. Ja, der Blu Ray Player ist gut,
    und spielt so ziemlich alles, aber den Rest hüllt man besser in Schweigen. Viel zu wenig sinnvolle Anschlüsse (nur 1x HDMI, kein Anschluss für aktiven Subwoofer u.u.u)
    Der Sound ist nicht eben toll, selbst mit Boxen von Bose.Die Einstellmöglichkeiten sind gering, lediglich vorgegebene presets, keine Möglichkeit individuelle Einstellungen vorzunehmen, kein Einmessmicro, etc. da können weit preiswertere Geräte von Wettbewerbern viel mehr.
    Geradezu ein „noGo“, keinerlei analoge Audioanschluss, so das unverständlicherweise nicht einmal Kopfhörer angeschlossen werden können. das verbaute Bluetooth – Modul kann lediglich empfangen und nicht senden. Leute bei Pioneer, das ist ein ganz ganz schwache Kür, echt

Comments are closed.