Start Philips Interaktives Beleuchtungskonzept von Philipps

Interaktives Beleuchtungskonzept von Philipps

12
6

Foto: Golem.de

Seit OLED-Displays zu vernünftigen Preisen und in großen Stückzahlen verfügbar sind,  verwenden immer mehr Hersteller für elektronische Geräte Displays dieser Bauart. Dass die Leuchtkraft der Displays auch für ganz andere Anwendungen verwendet werden kann hat Philips nun auf der Euroluce International Lightning Fair in Mailand gezeigt.

Philips hat aus vielen kleinen Displays einen futuristisch anmutenden Leuchtkörper hergestellt. Die Leuchtelemente des Entwurfs fallen aufgrund der verwendeten OLED Displays fast Folienartig aus. Mehrere kleine Displays werden in einer Reihe zusammengeschlossen und bilden ein Element. Da die OLEDs nicht stark genug leuchten werden sie von LEDs unterstützt, die auch von Philips produziert werden.

Vier Konzepte wurden vorgestellt – unter anderem Standleuchten, Wand- und Schreibtischlampen und Deckenbeleuchtungen. Die Deckenbeleuchtung kann zum Beispiel so eingestellt werden, dass mehr Licht in Richtung Decke oder nach unten leuchtet. Die Bedienung erfolgt kontaktlos über Handbewegungen. Im Sockel findet sich hier für ein Sensor.

Da sich die Lampen noch im Prototypen-Status befinden wollte Philips nicht verraten, wann die OLED-Lampen in den Handel kommen sollen. Sobald weitere Details bekanntgegeben werden, werden wir wieder berichten.

6 KOMMENTARE

  1. ich glaube kaum, dass darauf jemand gewartet hat. schön sieht das ganze jedenfalls nicht aus!

  2. scheint ja doch mehr interesse zu wecken, als ich dachte! na ich bin gespannt, wer wirklich so etwas bei sich zu hause aufstellen wird…

Comments are closed.