Start Acer Für mobile Projektion: der Acer C20

Für mobile Projektion: der Acer C20

41
0

Foto: Acer

Kleiner als eine externe Festplatte: So präsentiert sich der neue Beamer von Acer. Er ist von den Ausmaßen her optimal für den Einsatz unterwegs. Acers C20 kommt locker in der Hosentasche unter und dürfte auch in die Brusttasche hineinpassen.

[adrotate group=“16″]

Mit 11,8 x 6,1 x 1,9 Zentimetern bringt es das Gehäuse auf eine angenehme Handlichkeit. Die Farben werden klassisches Silber, frischeres Metallic Blau und eher für die weiblichen Käufer das Candy Pink. Dadurch, dass der C20 doch schon arg klein ausgefallen ist, leidet die Akkuleistung ein wenig. Die von Hersteller angegebenen zwei Stunden sind gerade ausreichend, um einen Film sehen zu können. Dann muss der Beamer wieder an den Strom angeschlossen werden. Wobei unserer Ansicht nach, ist das wohl auch nicht die Hauptaufgabe. Die Auflösung beträgt nur maximale 854 x 480 Bildpunkte und ist somit weit von HD entfernt.

Wer im Berufsleben jedoch oft Präsentationen halten muss und sich dabei nicht immer auf einen vorhandenen Beamer verlassen möchte, für den ist der Acer eine Überlegung wert. Hierbei geht es ja nicht zwingend um gute Kontrastwerte und eine hohe Auflösung. Es darf aber ebenso erwähnt werden, dass die Taiwaner lieber den Privatkunden ansprechen möchten. Es muss sich dann nicht mehr um ein Smartphone gedrängelt werden, wenn man seinen Freunden was zeigen möchte. Der Projektor kann je nach Entfernung eine Bildschirmdiagonale zwischen 13 und 168 Zentimetern an die Wand werfen.

Die Technik basiert dabei auf einer LED-Leuchte, die eine Lebensdauer von 20.000 Stunden hat. Per USB oder auch HDMI können Smartphone oder Camcorder und ähnliche Gerätschaften an den Mini angeschlossen werden. Ein SD-Slot wurde auch noch integriert. Das Erscheinungsdatum wird voraussichtlich nächsten Monat sein. Der Preis steht ebenfalls fest: Knappe 300 Euro soll das gute Stück kosten. Allerdings kann man den Acer C20 schon im Preisvergleich für unter 200 Euro bekommen.