Die Fußball WM live auf dem Laptop: Aber wie?

Die Fußball WM live auf dem Laptop: Aber wie?

30
2
TEILEN

Im Juni 2010 ist es mal wieder soweit. Die Fußball WM 2010 in Südafrika wird angepfiffen. Doch wer keine Karten bekommen hat oder keine Zeit hat, muss die deutsche Mannschaft im eigenen Land anfeuern. Wer jedoch ständig unterwegs ist, benötigt eine Möglichkeit für sein Laptop.Die Frage ist, wie ich erfolgreich und qualitativ hochwertig zum Fernsehvergnügen komme, schließlich gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Um die Qual der Wahl etwas zu vereinfachen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine Handvoll Möglichkeiten vorstellen und die Vor- und Nachteile aufzeigen.

DVB-C / DVB-S fürs Laptop

[adrotate group=“16″]

Mit einer TV-Karte, die DVB-C und oder DVB-S unterstützt, ist man qualitativ sehr gut bedient, da das Fernsehsignal dann über eine digitale Satelliten-Schüssel oder einen digitalen Kabelanschluss kommt. Dadurch ist die Sendervielfalt sehr groß. Allerdings besteht der große Nachteil, dass man nicht sonderlich mobil ist. Außer man hat immer eine Satelliten-Schüssel in der Hosentasche. Es wird also immer ein entsprechender Anschluss benötigt, wodurch es sich hierbei ausschließlich um eine Alternative zum Fernseher in den eigenen vier Wänden handelt.

Terrestrischer analoger Empfang

Wer in einem Gebiet lebt, in dem noch terrestrisches analoges Fernsehen ausgestrahlt wird, der kann sich mit einer TV Karte ausstatten die für diese Empfangsart geeignet ist. Allerdings sollte hier bedacht werden, dass das analoge terrestrische TV Signal demnächst abgeschaltet wird und dann nur noch digitale Signale über die terrestrische Antenne empfangen werden können. Zusätzlich kommt erschwerend hinzu, dass bereits in vielen Gebieten abgeschaltet wurde und die Mobilität daher doch stark eingeschränkt ist.

DVB-T für Laptop

Der Nachfolger des analogen terrestrischen Fernsehens ist das digitale terrestrische TV, kurz DVB-T. Oftmals wird auch die Bezeichnung Überall-TV verwendet, wobei diese momentan noch nicht zutreffend ist. Denn die meisten Bereiche sind zwar bereits abgedeckt aber die Qualität ist ganz unterschiedlich. Während die Ballungsgebiete vollständig ausgestattet sind und mit einer Zimmerantenne auskommen, sind andere wiederum nur sehr schlecht abgedeckt.

Das hat zur Folge, dass hier eine Außenantenne oder gar eine Dachantenne, wie in den guten alten Zeiten, benötigt wird. Zusätzlich sind in große Teilen der Republik nur die öffentlich-rechtlichen Sender zu empfangen, was die Auswahl der Programme doch recht stark einschränkt. Man sollte sich also im Vorwege erkundigen, ob in den Bereichen, in den man sich selbst bewegt, die gewünschte Sendeleistung vorhanden ist. Das kann man sehr bequem auf einer Seite des Norddeutschen Rundfunks, www.ueberallfernsehen.de, herausfinden.

Online Fernsehen auf dem Laptop

Die dritte Variante die Fußball WM auch unterwegs live genießen zu können, ist sie Online zu schauen. Entsprechende Seiten im Internet bieten die Möglichkeit, diverse TV Sender über die Homepage zu sehen. Allerdings muss das Laptop über eine entsprechende Schnittstelle verfügen, damit die Internetverbindung mit einer annehmbaren Geschwindigkeit hergestellt werden kann. Problematisch kann es jedoch werden, wenn die Geschwindigkeit der Verbindung nicht ausreicht. In diesem Fall würde die Übertragung ruckeln.

Satellite

Foto: adifans/Flickr.com, viagallery.com/Flickr.com, *razee*/Flickr.com

Hardware für Fernsehgenuss auf dem Laptop

Um auf dem Laptop die Lieblingsspiele verfolgen zu können, wird je nach Variante eine andere Hardware benötigt. So wird für die erste Methode meist eine externe Box benötigt, die als Receiver und Schnittstelle dienen. Verbindung bekommt diese meist über die USB Schnittstelle vom Notebook. Die Hardware für terrestrischen Empfang entspricht im Großen und Ganzen der von DVB-C oder DVB-S Empfang, wobei hier oftmals auch Karten im PCMCIA Format angeboten werden.

Für das heutige überall Fernsehen werden Karten, Sticks und auch Boxen angeboten, die je nach Variante über eine integrierte Antenne verfügen oder einen Anschluss für eine externe Antenne bereitstellen. Beim Online TV hingegen kann die im Notebook integrierte Netzwerkkarte genutzt werden, wenn ein entsprechendes Netzwerk in der Nähe ist. Hat das Gerät eine WLAN Karte integriert, kann ein vorhandenes Funknetzwerk oder ein öffentlicher HotSpot für die Internetverbindung genutzt werden. Ist man im Besitz einer UMTS Karte für den mobilen Computer, so kann man auch dieses zur Anbindung nutzen.

Fazit

Sowohl die Schnittstelle für DVB-C, DVB-S und terrestrischen Empfang sind nur sinnvoll, wenn man einen entsprechenden Zugang in der Nähe hat, wodurch die Mobilität nicht mehr gegeben und daher für unterwegs nicht geeignet ist. Das neue überall Fernsehen über DVB-T ist definitiv eine gute Wahl, wenn man mit den Einschränkungen durch Empfang und Senderauswahl leben kann. Unsere Empfehlung fürs mobile Fernsehen ist definitiv die Nutzung von Online TV Diensten, die über einen HotSpot oder eine UMTS Karte genutzt werden können. Allerdings muss auch hier darauf geachtet werden, dass es möglicherweise Einschränkungen geben kann. Am Besten ist jedoch, wenn Sie zu Hause bleiben oder zum Public Viewing gehen, um mit Freunden und Gleichgesinnten die Fußball WM 2010 von Deutschland aus zu erleben.

2 KOMMENTARE

  1. Ich freu mich schon auf schöne Fwernseherlebnisse mit viele Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Kneipen und ahoffentlich auch mal wieder in der einen oder andern Disco. WM sollte Kult bleiben!

  2. Public Viewing und WM gehören schon zusammen wie Spiegel und Ei eben: absoluter Kult. Ich freu mich auch schon auf den Biergarten und ordentliche Torstimmung. Für den Notfall ist die Idee mit dem Notebook gar nicht so schlecht.

Comments are closed.